Brot aus Hamburg, vom Brot Sommelier                    

                                                             



BrotSommelier

Warum braucht man einen BrotSommelier?

Brot ist die günstigste Art sich täglich Luxus zu leisten. Zudem ist Brot ein Genussmittel, auf einer Ebene mit Wein und Käse. Beim Wein gibt es den Sommelier schon ewig, beim Käse legt man ebenfalls Wert auf Kompetenz und Brot das ist einfach da und schmeckt oder im schlechtesten Fall eben nicht. Der BrotSommelier steht für die Empfehlung herausragender Brote, Brot Kompetenz da ein BrotSommelier natürlich Bäckermeister ist. Wir stehen gegen eine Geschmacksuniformierung unseres Kulturgutes Brot sowie gegen die sogenannte "Käfighaltung" von Brot im SB Bereich des Einzelhandels, oder einfach Brot mal anders denken.


Handwerkliches Brot?

Für Gutes Brot braucht es nur Mehl, Sauerteig, Wasser sowie Salz, eventuell noch etwas Hefe. Der Rest geschieht durch das Können des Bäckermeisters Nacht für Nacht in der Backstube.

 


Was ist dafür wichtig:                         

GEDULD: Nichts geht von jetzt auf gleich, zumindest nicht bei Dingen, von denen man sich Beständigkeit, Konstanz und herausragende Qualität erwartet. Zeit kann man schmecken.       

BALANCE:  Während der Herstellung wirken viele Kräfte auf das Brot: klimatische Verhältnisse, die Beschaffenheit des Mehles - aber natürlich auch die Handschrift des Bäckermeisters. All, das in ein harmonisches Kräftespiel zu bringen, ist eine große Herausforderung. Nacht für Nacht.    

CHARAKTER: Wir formen nicht den Charakter unseres Brotes, wir bekräftigen es und stellen jene Eigenschaften in den Vordergrund, die wertvoll sind. Alles andere wäre oberflächlich.  


DARUM:

 

                                                       

Qualifikation:

Um BrotSommelier sein zu können, braucht man als Erstes den Meisterbrief im Bäcker Handwerk. 






Dazu braucht man noch ein großes Maß an Berufserfahrung, um zu den Prüfungen der Handwerkskammer zugelassen zu werden.